Desserts · Zitronig

Feine Zitronen-Mascarponecreme tanzt mit Zitronen-Cookies und zartherben Schokoraspeln in den Mai

Nachdem ja nächste Woche wieder Schokoladenzeit mit Schätze aus meiner Küche ist wollte ich diese Woche unbedingt etwas Frisches  und den Frühling ins Haus locken. Nachdem die Erdbeeren ja noch etwas auf sich warten lassen habe ich mich für etwas Zitroniges entschieden. Ich habe mich also auf meine kleine Blog-Lesereise begeben und nach feinen Anregungen für meine zitronigen Gelüste gesucht. Und ich bin mehr als fündig geworden. Angefangen habe ich mit einem selbstgemachten Lemon Curd. Ich habe viel recherchiert und festgestellt, dass die Zutaten meist aus Zitronen, Eier, Zucker und Butter bestehen, die Zusammensetzung und Zubereitung jedoch variiert. Ich habe mein Lemon Curd Rezept dann in Anlehnung an das Rezept von fool for food  folgendermaßen zusammengestellt ♥

Ofenlieblinge005Zitrone

Für 2-3 Gläser benötigt ihr

80 g Butter
150 g Zucker
1 Prise Salz
Saft und abgeriebene Schale von 2 Zitronen
2 Eier
1 Eigelb

Ich habe hierfür Eier, Salz, Zucker und Zitronensaft samt Schale in einen Topf gegeben und langsam unter Rühren erhitzt. Damit das Ei nicht gerinnt müsst ihr darauf achten, dass die Masse nicht kocht, sondern nur so heiß wird, dass sie andickt. Dann habe ich nach und nach die Butter in Scheiben dazugegeben und weitergerüht. Am Ende entstand eine dickcremige Masse. Da dies mein erstes Lemon Curd überhaupt ist kann ich nicht sagen, ob Konsistenz und Geschmack ‚original‘ sind, aber ich finde es schmeckt super fein cremig und zitronig. Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich das Lemon Curd etwa 2 Wochen.

Damit das Lemon Curd auch gleich zum Einsatz kommt, habe ich noch ein köstlich zitroniges Dessert daraus gemacht. Die Inspiration kam von Isabelle von Applewood House, denn bei ihr hatte ich gestern das feine Butterkeks Zitronen Trifle entdeckt. Ihren Blog lese ich sehr gerne, denn sie hat tolle Rezepte ganz nach meinem Geschmack, die sie mit wundervollen Bildern und Texten mit ihren Lesern teilt.

Ofenlieblinge002Zitronenmascarponecreme

Für mein Zitronen-Dessert benötigt ihr

250 g Mascarpone

150 g Quark

2 EL Puderzucker

2 EL Lemon Curd

100 + 50 ml geschlagene Sahne

4 Zitronen-Cookies oder andere helle Cookies

30 g Zartbitter Schokolade

Ofenlieblinge004Zitronencreme

Zubereitung

Mascarpone, Quark, Puderzucker und Lemon Curd miteinander verrühren. Ich habe hier die Zutaten so gemischt, dass das Saure des Lemon Curd noch gut zur Geltung kommt. Wenn Euch die Creme noch nicht süß genug oder nicht zitronig genug ist, spielt einfach etwas mit der Puderzucker und Lemon Curd Menge, bis der Geschmack für Euch perfekt ist. Dann 100 ml geschlagene Sahne unterheben.

Nun beginnt ihr das Dessert zu schichten. Ich habe mit einem kleinen Löffel Creme begonnen. Dann etwas Zitronen-Cookies (Rezept folgt in Kürze, ich habe hier das Rezept von feed me up before you gogo  genommen, das mächtig lecker schmeckt) darauf gebröselt, dann wieder ein Löffelchen Creme, darauf etwas Zartbitter Raspel, ein Löffelchen Creme, dann wieder etwas Cookie Brösel. Den Abschluss bildet ein kleiner Kleks geschlagener Sahne.

Ofenlieblinge001Schoki

Zum Schluss mit Zartbitter Raspel bestreuen und genießen.

Lasst es Euch schmecken und genießt das schöne Leben♥

Simone

Advertisements

2 Kommentare zu „Feine Zitronen-Mascarponecreme tanzt mit Zitronen-Cookies und zartherben Schokoraspeln in den Mai

    1. uii, mit Aprikose hört sich aber auch sehr fein an. 🙂
      Mit Zitrone ist es eher etwas frischer und leichter. Mit Erdbeeren muss ich es auch mal probieren, da ist bestimmt auch toll.
      Liebe Grüße
      Simone

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s