Gastbeitrag · Ofenlieblinge · süße Geschenklieblinge · Schokoladig

Himmlische Yogurette Macarons {Gastbeitrag}

Ihr Lieben, heute lehne ich mich mal zurück, bin gaaanz faul und der Ofen bleibt kalt. Denn heute ist eine ganz besondere Feinschmeckerin mit einem ganz besonderen Rezept bei mir zu Gast: die liebe Mara von Life is Full of Goodies.

Ich lese Maras Blog schon seit einigen Monaten. Ich mag ihre persönliche Art zu schreiben, die Freude an schönen und leckeren Dingen, die sie in Ihren Beiträge versprüht und natürlich ihre köstlichen bodenständigen und dennoch kreativen Rezepte.  Oft muss ich beim Lesen Ihrer Beiträge schmunzeln, denn wir haben ähnliche Vorlieben und einen ähnlichen Geschmack (ich sag nur Schokolade :-)), so dass wir beide schon oft die gleichen Bücher  (ich sage nur  Schokolade Backideen) vorgestellt oder Rezepte ausprobiert haben.  Als Mara z.B. ihre Nuss-Hefe Schnecken auf Ihrem Blog vorgestellt hat, habe ich gerade an einem Nuss-Hefezopf in meiner Küche gebastelt (Rezept folgt, es ist nämlich super super lecker geworden).  Aber schaut Euch am besten selbst einmal um. Ein Besuch auf ihrem schönen Blog lohnt sich, denn schließlich ist ja das schöne Leben full of (Maras) Goodies.

So, nun aber heiße ich die liebe Mara herzlich willkommen! Ich freue mich dass du da bist und danke dir für den tolles Rezept, das mich ermutigt, mich doch mal wieder an diese Macarons zu wagen (bis jetzt waren sie bei mir eher etwas für die Rubrik ‚ Outtakes‘). Sehen sie nicht zum reinbeißen aus. Nom Nom Nom…

jo

Hallo alle zusammen!!

Die liebe Simone hat mich vor einiger Zeit gefragt, ob ich einen Gastpost für Sie schreiben würde. Da habe ich nicht lange gezögert und zugesagt!! Ein treuer Follower ihres Blogs bin ich nämlich schon lange!!

Deshalb an dieser Stelle gleich mal ein großes Dankeschön, dass ich hier und heute dein Gast sein darf Simone!! 🙂

Ihre Ideen, ihre Fotos, ihre Rezepte, alles lädt dazu ein, sofort in die Küche zu stürmen, und selbst lsozuwerkeln. Vor allem ihre kleinen schokoladigen Sünden haben es mir wirklich angetan. Und deshalb habe ich für Euch heute ebenfalls was kleines schokoladig Süßes mitgebracht. Yogurette Macarons:

Joghurt und Erdbeere. Eine wahrlich himmlische Kombination. Auch als Macarons.

Yogurette erinnert mich immer an meine Spöcker Großeltern. Die heißen bei mir und meinem Bruder so, weil sie in „Spöck“ wohnen 🙂 Früher allerdings wohnten sie noch in Karlsdorf. Das ist aber nun schon über 25 Jahre her. Dennoch erinnere ich mich gut!! In diesem Haus damals gab es nämlich einen Süßigkeitenschieber. Jaaaa, ein Geheimversteck sozusagen. Mit soooo vielen Köstlichkeiten drin, dass Klein-Mara grundsätzlich damit beschäftigt war, etwas aus diesem Schieber zu stibitzen.

Das mit Abstand allerleckerste, was diese Schublade zu bieten hatte, waren die Yogurette Stäbchen. Meiii, hab ich diese Dinger geliebt! Oma hatte Yogurette IMMER da. Und Mini-Mara aß die dann auch immer fleißig.

Irgendwann jedoch zogen meine Großeltern um. Trauer um den beliebten Schieber brach meinersteits aus. AAAABER: Wo sich eine Schublade schließt, öffnet sich eine andere 😉 Selbstverständlich wurde im neuen Haus ebenso umgehend ein Süßigkeiten-Geheimfach eingerichtet mit lauter leckeren Sachen drin, vor allem aber auch mit der geliebten Yogurette.

Nun ja, es sind weit über zwei Jahrzehnte vergangen, aber geändert hat sich nicht wirklich was. Groß-Mara lässt auch heutzutage keine Gelegenheit aus, um unbemerkt aus diesem Schieber bei den Spöcker Großeltern zu klauen und heimlich die Yogurette in sich hinein zu stopfen… Schön, dass es diesen Schieber gibt. Fast so schön wie, dass es die Großeltern gibt ❤

joo1

Und weil ich die Kombination von Joghurt und Erdbeere in so ziemlich jeder Variante attraktiv finde, gibt es heute für Euch meine Yogurette Macarons.

Ihr benötigt:

200 g Yogurette
200 ml Sahne

Die Sahne in einem Topf erwärmen und die klein gehackte Yogurette langsam darin schmelzen. Alles gut verrühren. Die Masse sodann im Kühlschrank kaltstellen.

Nun die Macaronschalen backen. Dafür benötigt Ihr:

90 g geschälte gemahlene Mandeln
150 g Puderzucker
72 g Eiweiß
20 g Zucker
rosa Lebensmittelfarbe (in Pulver- oder Pastenform, flüssige Farbe eignet sich hier nicht!)

Die Mandeln mit dem Puderzucker mischen und durchsieben, damit man eine feine Mischung hat und die Macaronoberfläche nachher schön glatt wird.

Das Eiweiß steif schlagen. Sobald es anfängt, fest zu werden, langsam den Zucker einrieseln lassen und eine Weile weiterschlagen. Dann noch die gewünschte Menge der rosa Lebensmittelfarbe dazumixen.

Sodann 1/3 des Mandel-Puderzucker-Gemischs zum Eiweiß geben und unterheben, bis eine glatte und gleichmäßige Masse entstanden ist. Dann das 2. Drittel zum Eiweiß dazugeben und ebenfalls unterheben. Mit dem Rest ebenso verfahren und alles sehr sanft vermischen. Die Masse muss wie eine dicke Paste aussehen und es sollte sich keine Luft mehr darin befinden, da die Macarons sonst später Bläschen bekommen.

Die Paste in einen Spritzbeutel füllen und kleine Tupfen ( ca. 3 cm Durchmesser) auf ein Blech (oder zwei Bleche) mit Backpapier oder auf eine Macaronmatte aufspritzen. Die Macarons nun ca. 30 Minuten stehen und antrocknen lassen. Dieser Schritt ist wichtig, damit die Macaronoberfläche trocknet und die Schalen beim Backen nachher nicht reißen, sondern glatt bleiben.

Den Backofen vorheizen auf 140 Grad Umluft. Die Macarons ca. 12 – 14 Minuten backen. Ich lasse sie eigentlich immer 14 Minuten drin, da ich ansonsten schon des Öfteren Probleme beim Ablösen vom Backpapier oder der Matte hatte. Kommt aber auch etwas auf die Größe der Macarons an. Auskühlen lassen und vorsichtig vom Untergrund lösen.

Bevor man die Macarons nun befüllt, holt man die Yogurette Ganache rechtzeitig aus dem Kühlschrank (damit sie bei Zimmertemperatur wieder etwas weicher wird) und schlägt sie mit einem Handrührgerät nochmals gut auf. Dann befüllt man einen Spritzbeutel mit der Füllung und füllt die Hälfte der Schalen. Die andere Hälfte setzt man obendrauf.

Ich bewahre meine Macarons immer im Kühlschrank auf, weil ich es mag, wenn die Ganache (also die Schokoladen-Sahne-Füllung) schön fest wird. Wer die Macaronfüllung lieber cremig mag, der lässt sie einfach draußen 🙂

Bon appétit!!

Advertisements

9 Kommentare zu „Himmlische Yogurette Macarons {Gastbeitrag}

  1. Wirklich ein klasse Rezept! Das ist das erste Mal, dass mir Macarons gelungen sind, sonst waren entweder immer nur die Schalen gut oder die Ganache 😀 Allerdings weiß ich nicht, wie viel Ganache Mara auf die Macarons draufmacht, denn bei mir hätte auch locker die Hälfte gereicht und meiner Meinung nach, hab ich da schon gut was drauf gepackt. 😉
    Ich hab da noch eine Frage. Weiß jemand zufällig, wie lange sich die Macarons halten? Ich habe sie gestern (Freitag) gebacken und bin mir aufgrund der Sahne unsicher, wie lang die zum Verzehr geeignet sind.

    1. Achso eine Sache hab ich noch vergessen: ist es normal, dass die Farbe durch den Backvorgang, also die Hitze, so verblasst? Weil mein Gemisch war schön rosa und jetzt sind sie wirklich nur noch ganz blass, das ist total schade. Soll ich in Zukunft einfach mehr von der Farbe dazugeben?

    2. wie schön, ich freue mich, dass du das Rezept getestet hast. Meine bisherigen Macarons versuche sind bislang auch immer gescheitert und ich freue mich auf Maras Rezept.:-)

      Normalerweise sagt man, dass sich Macarons etwa 1 Woche im Kühlschrank halten, ich denke, das ist ein guter Richtwert.
      LG
      Simone

  2. Die sehen wirklich super aus! Die letzten Macarons, die ich fabriziert habe, sahen fürchterlich aus. Aber ich werde definitiv mal dieses Rezept probieren, vielleicht klappt es ja dann doch 🙂

    1. ja, meine sahen auch so aus wie sie schmeckten… so garnicht lecker! Ich werde mich auch mal an dieses Rezept wagen und bin gespannt auf das Ergebnis!
      Ich bin gespannt, wie dir ergeht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s