Ofenlieblinge · süße Geschenklieblinge · Schokoladig

Ideal für das Nachmittagstief: kleine schokoladige Woopie Pies

Woopie neu 5Titel

Ich bin ja eher der ‚Kuchen im Großformat Bäckerin‘, aber ab und zu gibt es auch kleine Anschreien wie Cookies, Cupcakes oder eben Woopies.

Heute zeige ich euch, wie man die perfekten Woogies herstellt uns ein Rezept für meine Lieblings-Woogies, natürlich mit ganz viel Schokolade.

Hier kommt die Anleitung für perfekte (das heißt saftige, feste und etwas klebrige) Woopies:

  • 8982_whoopie_pies_kopiealle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben
  • ein Woopie-Blech ist ideal, wenn man schön geformte Woopies haben möchte, aber es geht auch ohne, dann darauf achten, dass ihr genügend Abstand zwischen den Teigbällchen lasst
  • entscheidend ist die richtige Backzeit, die ihr je nach Ofen selbst herausfinden müsst. Sie sollten sich fest anfühlen, aber noch nicht zu hart wie Kekse sein
  • Die Woopie Taler nach dem Backen komplett auskühlen lassen, sonst wird die Füllung weich und flüssig
  • Woopies schmecken frisch am besten, lassen sich jedochauch gut einfrieren.

Das Buch beinhaltet neben hilfreichen Tipps drei Rezeptrubriken: Schokoladig, Fruchtig & bunt und raffiniert & ausgefallen. Natürlich habe ich mich für schokoladige Woopies entchieden und 3 verschiedene Füllungen ausprobiert: mit Frischkäse, mit Schokolade und mit Marshmallowcreme

Woopie neu 4

Teigzutaten für etwa 15 Woopies

  • 120 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 1 Tl Backpulver
  • 80 ml Milch
  • 70 g Zartbitterkuvertüre, geschmolzen

Zutaten für die Frischkäsefüllung (für 15 Woopies)

  • 150 g Frischkäse
  • 1 El Puderzucker
  • 75 g Schlagsahne, steif geschlagen
  • 2 El Vanillesirup (ich habe hier 1/3 Tl gem. Vanille verwendet)

Zutaten für die Schokofüllung (für 15 Woopies)

  • Zutaten wie bei Frischkäsefüllung
  • zusätzlich noch 2 Tl Kakao zufügen

Zutaten für die Marshmallowfüllung (für 15 Woopies)

  • 120 g weiche Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 150 g Marshmallowcreme

Woopie neu 2

Zubereitung

Butter mit Zucker schaumig rühren, Ei zugeben und gut verrühren. Mehl, Backpulver, Milch dazu geben und ebenfalls gut verrühren. Zum Schluss die geschmolzene Schokolade unter den Teig rühren.

Den Teig in ein Woopie Blech geben oder mit dem Esslöffel kleine runde Teigkleckse auf das Blech geben. Ich habe 9-10 Woopies je Blech gebacken. In Summe müsstest ihr 25-30 Woopietaler aus dem Teig herausbekommen.

Bei 180 Grad (oder 160 Grad Umluft, dann könnt ihr mehrere Bleche auf einmal im Ofen backen) 10-15 Minuten backen. In meinem Ofen haben die Woopies 15 Minuten gebacken. Herausnehmen und gut abkühlen lassen.

Woopie neu 3

Für die Frischkäsefüllung alle Zutaten bis auf die Sahne verrühren, zum Schluß die geschlagene Sahne unterheben. Für die Marshmallowcreme die weiche Butter mit dem Puderzucker cremig rühren, zum Schluss die restlichen Zutaten unterrühren.

Zum Befüllen etwas Creme auf die flache Seite des Talers geben, einen zweiten Taler darauf setzen und auf einen Teller legen.

Quelle: Woopie Pies aus dem Compact via Verlag {ganz herzlichen Dank an dieser Stelle für das Rezessionsexemplar}

Mein Fazit: die Woopies schmecken super lecker und die Konsistenz der Creme war genau richtig. Das Buch ist für Woopie-Anfänger wie mich ideal.  Es enthält hilfreiche Tipps, viele Rezepte, auch für die Teige, so dass es nichtlangweilig wird, ein paar Woopies auszuprobieren. Und mit 7,99€ hat das Buch ein super Preis-Leistungsverhältnis.

Gönnt Euch heute einen kleinen Woopie Pie und genießt den Tag ♥

Simone

PS: Habt ihr auch ein tolles Woopie Rezept? Dann postet es doch gerne hier unter diesem Beitrag!

Advertisements

5 Kommentare zu „Ideal für das Nachmittagstief: kleine schokoladige Woopie Pies

  1. Sieht super aus 🙂 Leider bin ich was das Backen angeht nicht wirklich begabt 🙂 Diese sollte man aber auf jedenfall mal in den Mini Backofen schieben 🙂 Liebe Grüße

  2. Oh, die schauen aber lecker aus!
    Ich habe auch schon einmal Schoko-Whoopie Pies gemacht, die aber mit einer Schoko-Ganache gefüllt waren. Das Rezept hatte ich in einer Ausgabe des Sweet Paul Magazins gefunden. Die waren auch richtig superschokoladiglecker! Leider sind meine Bilder damals nicht so schön geworden wie deine.
    Aber dieses Rezept werde ich auch gerne einmal ausprobieren!

    LG
    Silke

  3. Na, dann bin ich jetzt wohl endgültig die Letzte, die noch keine gebacken hat 😉
    Deine sehen köstlich aus! Ich hätte gern 1 oder 2…

    Liebe Grüße
    Gina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s